Impressum

state-of-the-art
architektur

3XN bauen erstmals
auch in Wien.
Und setzen im
historischen Kern
einen neuen Maßstab.

Jan
Ammundsen

Sei es The Blue Planet, das dänische Nationalaquarium in Kopenhagen. Die spektakulären Grove Towers in Mumbai. Oder das neue Hauptquartier des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne. Die dänischen Architekten 3XN entwerfen Bauwerke von besonderer, weltweit beachteter Qualität. Das zeigt sich auch bei No10, ihrem ersten Projekt in Wien. Das skandinavische Streben nach Klarheit und Funktionalität ist deutlich erkennbar. Virtuos verbunden mit einer modernen, ungezwungenen Formensprache. Schwungvoll reiht sich der Neubau so in das gewachsene Ensemble des ersten Bezirks ein. Mit einem völlig neuen Verständnis zeitgemäßer Architektur.

Jan
Ammundsen

Jan Ammundsen
Architekt, Senior Partner und
Head of Competition bei 3XN

Jan Ammundsen ist einer der herausragenden Architekten bei 3XN. Seine Ideen und Konzepte haben bereits zahlreiche prämierte Bauten wie das neue Reichskrankenhaus in Kopenhagen, das Meeresaquarium The Blue Planet oder das Kulturhaus Plassen in Molde, Norwegen auf den Weg gebracht. Wien habe ihm ein spezielles Gefühl vermittelt, sagt Ammundsen. Ein Gefühl, das in den geschwungenen Entwurf von No10 eingeflossen ist.

Kopenhagen, Manchester, Mumbai
– und nun Wien

play
Video

Daniel
Jelitzka

Daniel Jelitzka
Geschäftsführer JP Immobilien

„Wir wollen das klassische New-Yorker-Park-Avenue-Doorman-Living nach Wien bringen – und es gleichzeitig leistbar gestalten.“ So beschreibt Daniel Jelitzka die Idee zu No10. Ehe es zur Umsetzung kam, standen für ihn die genaue Recherche zeitgemäßer Bedürfnisse und Arbeitsreisen zu inspirierenden Orten am Programm. New York, Miami, Paris. Dorthin also, wo das ihm vorschwebende Wohngefühl bereits in hochklassigen Appartementhäusern gelebt wird. Der neuartige Komfort von No10 beruht auf den dabei gesammelten Erfahrungen.

Daniel
Jelitzka

Daniel Jelitzka

„Beste Lage,
moderne Architektur und
Einrichtungen wie
Salon und Gym ergeben
die hohe Qualität von
No10.“

play
Video

Blickfang
Fassade

neuer Schwung zwischen alten Häusern
Schon von außen ist der No10 innewohnende Spirit für jedermann ersichtlich. Die fließende Form des Gebäudes und die Fassade aus eloxiertem Aluminium und Glas harmonieren elegant. Bei Sonnenschein schimmert der neue Wohnbau golden. Stimmungsvoll sieht das aus und edel. Der Sonnenschutz und die geschosshohen Profile der Fenster sind farblich aufeinander abgestimmt. Weiße Balkone setzen sich wellenartig von der Längsseite ab und fungieren als Schattenspender.

Blickfang
Fassade

grüne Freiräume
Für die Liebe zu den natürlichen Dingen reicht bereits ein kleinerer Raum. Das gilt auch für den geschützt gelegenen, den Hausbewohnern vorbehaltenen Hofgarten von No10. Eigens gepflanztes, wohltuendes Grün, ein rundes Wasserbassin, fertig ist die kostbare Entspannungszone im Freien. Eine solche befindet sich auch auf dem Vorplatz des Hauses. Wo bislang kein Grün war, wachsen nun Bäume und Blumen, gibt es kleine Wasserflächen und auf die Gesamtarchitektur Bezug nehmendes Stadtmobilar. Eine unerwartete Idylle mitten in der Innenstadt.

Grüne Freizonen